Turniere 2011/12 der 1. Herrenmannschaft

23.06.2012: SV Großgrimma gewinnt das traditionelle Bergarbeiterturnier


 Am Samstag, d.23.06.2012, ging es für die Mannschaften vom SV Hohenmölsen, Sv Eintracht Jaucha, SV Schwarz - Gelb Deuben der SG Trebnitz und unserem SV Großgrimma um den alljährlich ausgetragenen Pokal der Bergarbeiter.

Gastgeber war der Titelverteidiger vom SV Hohenmölsen, gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden á einer Spielzeit von 20 Minuten. Der SV Großgrimma trat aus einem guten Mix zwischen 1. , 2. und 3. Mannschaft an - Trainer war Marco Heinrich , Verantwortlicher für den SVG II in der kommenden Saison.

Im ersten Spiel für unsere Mannen ging es gleich gegen die Gastgeber vom SV Hohenmölsen. Mit einem sehenswerten Treffer brachte Rückkehrer Sebastian Schenk den SV 1919 früh in dieser Begegnung in Führung. Die Antwort des SVG ließ allerdings nicht lange auf sich warten und Martin König markierte nach Vorarbeit von Wladislav Polienko den 1:1 Ausgleich. Kurz vor Ultimo machte Daniel Vogel mit einem Schuss in die linke obere Ecke dann den 2:1 Sieg für den SVG perfekt.

Nach nur einem Spiel Pause traf man dann auf die SG Trebnitz. Verstärkt durch die Nessaer Kevin Oswald, Nico Georgi und Marcel Müller durfte man auch diese Mannschaft keineswegs unterschätzen. Nach Foulspiel an Daniel Vogel im 16er, zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Patrick Kelka ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zur frühen 1:0 Führung. Wladislav Polienko erhöhte nur wenig später nach Vorarbeit von Martin König auf 2:0 und man konnte durch den zweiten Sieg im Turnier weiterhin auf den Turniersieg hoffen.

Im nächsten Spiel ging es gegen die Mannschaft von Schwarz-Gelb Deuben. Martin König brachte den SVG früh mit sehenswerten Einzelleistung 1:0 in Führung, ehe Christian Heydel mit einem schönen Heber den 1:1 Endstand markierte.

Das letzte Spiel im Turnier gegen die Eintracht aus Jaucha sollte dann auch entscheiden wer Turniersieger wird. Punktgleich vor dem Spiel ging es für beide Mannschaften um alles. Die Mannschaft um SVG-Trainer Marco Heinrich bestimmte zwar das Spiel und hatte beim Kopfball von Jan Boronczyk an die Latte auch eine Menge Pech, aber ein Tor wollte beiden Mannschaften nicht gelingen.

Aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Eintracht Jaucha wurde man am Ende verdienter Turniersieger und hatte nochmal einen gelungen Abschluss für diese Saison!

 

 

Alle Ergebnisse : SV 1919 - Eintracht Jaucha 0:1

                  Deuben - SG Trebnitz 0:0

                  SV Großgrimma - SV 1919 1:2

                  Eintracht Jaucha - Deuben 1:1

                  SG Trebnitz - SV Großgrimma 0:2

                  SV 1919 - Deuben 0:1

                  Eintracht Jaucha - SG Trebnitz 1:0

                  Deuben - SV Großgrimma 1:1

                  SG Trebnitz - SV 1919 1:5

                  SV Großgrimma - Eintracht Jaucha 0:0

 

Abschlusstabelle : 1. SV Großgrimma

                   2. SV Eintracht Jaucha

                   3. SV Schwarz-Gelb Deuben

                   4. SV Hohenmölsen 1919

                   5. SG Trebnitz

 

 

Es spielten: Steffen Meißner, Sven Reichstein, Patrick Kelka, Jan Boronczyk, Christoph König, Mathias Link, Andreas Buchal, Andreas Kühnapfel, Christian Straube, Wladislav Polienko, Andreas Richter, Sascha Stange, Marco Heller, Christopher Busch, Daniel Vogel, Martin König

 

 

Bericht : Christoph Schumann

Schriftführer : Christoph Todte

stellv. Schriftführer/Korrekteur : Felix Reinhardt

 



16. Landratscup des Naumburger BC 1920 (07.01.2012)

Wie schon in den vergangenen Jahren, nahm unsere 1.Mannschaft auch in diesem Jahr wieder am Landratscup des Naumburger BC 1920 teil. Bei der letztjährigen Auflage wusste man mit einem starken 2.Platz durchaus zu überzeugen.

Doch bei einem Blick auf das Teilnehmerfeld wusste man sofort das es ein doch sehr schweres Unterfangen wird diesen Erfolg zu bestätigen. Zusammen mit dem SV Schott Jena (Thüringenliga, entspricht der Verbandsliga),dem Landesligist Naumburger SV 05, der SG Blau-Weiß Bad Kösen (souveräner Tabellenführer der Kreisliga) und dem FC Juventina Wettingen (Schweiz) bildete  man die Gruppe B. Gespielt wurde in zwei Gruppen á 5 Mannschaften bei einer Spielzeit von zwölf Minuten.

Im ersten Spiel traf die Lorenz-Truppe auf den Naumburger SV 05. Hier konnten sich die höherklassigen Domstädter knapp mit 2:1 durchsetzen - Torschütze beim SVG war Kapitän Andreas Richter. Danach ging es gegen die favorisierten Thüringer vom SV Schott Jena. Mit einer spielerisch starken Mannschaft zusammengesetzt aus 1.Mannschaft und jungen Talenten der A-Jugend spielten die Thüringer den besten Fußball im ganzen Turnier. Dennoch war gegen eine starke SVG-Defensive für die jungen Jenaer kein Durchkommen. Auf der Gegenseite zeigten sich die Rippachtaler "eiskalt" und nutzten drei ihrer vier Chancen und man gewann mit 3:0 - Torschützen waren Kirsten Herrmann, Mathias Link und Dominique Heinecke. Im nächsten Spiel bestätigte man die gute Defensivleistung und gewann gegen die Schweizer vom FC Juventina Wettingen mit 1:0 - Torschütze gegen die Eidgenossen war erneut Kapitän Andreas Richter. Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die SG Blau-Weiß Bad Kösen hätte man somit den Einzug ins Halbfinale perfekt machen können. Nach der schnellen 1:0 Führung durch Daniel Vogel sah es auch anfangs sehr gut aus. Doch die Akteure von Olaf Lange drehten die Partie recht schnell zu ihren Gunsten und gewann letztendlich gegen eine in diesem Spiel schwache SVG-Mannschaft mit 5:1. Durch diese Niederlage landete man in Gruppe B auf dem 3.Platz und stand somit im Spiel um Platz 5. In dieser Partie trafen die Lorenz-Schützlinge auf den FSV Grün - Gelb Osterfeld. Dank der Tore von Mathias Link und Daniel Vogel (2) gewann man dieses Platzierungsspiel souverän mit 3:0 und sicherte sich den 5.Platz.

Turniersieger wurde Naumburger SV 05 durch einen 2:0 Sieg im Finale gegen den SV Eintracht Eisenberg - herzlichen Glückwunsch dazu.

 

Es spielten: Steffen Meißner, Dominique Heinecke, Florian Kahl, Mathias Link, Andreas Richter, Kirsten Herrmann, Sascha Stange, Daniel Vogel